Was kann ich tun?

Herzlich willkommen bei denjenigen, die das unnütze Leid unserer Mittiere beenden wollen! Angesichts des ganzen Unrechts und Leids ist es schwer zu wissen, wo man anfangen soll, etwas zu ändern. Aber es ist noch schwerer, untätig zu bleiben.

Jeder "kleine Finger", den Sie rühren mögen, zählt!

Hier finden Sie Möglichkeiten dazu - von ganz einfach bis ziemlich intensiv.

 

Grundvoraussetzung

Unerlässlich für jedes Engagement ist es, gut informiert zu sein. Deshalb lautet die erste Möglichkeit, etwas gegen Pelztiertod zu unternehmen: ihn kennenzulernen.

Das können Sie auf unserer Seite tun, oder aber auch auf den folgenden:

 

Beschützter Rudolf

Basisengagement

Das geht ohne viel Aufwand mit nichts als einem kleinen Ruck:

  • Kaufen Sie keinerlei Pelzprodukte! Das ist nicht so einfach wie es klingt: Oft ist Pelz falsch oder nicht deklariert. Verkäuferinnen wissen selten bescheid und informieren zum Teil gezielt falsch. Und Pelz gibt es heutzutage nicht nur als Mäntel, auch als kleine Applikationen an Schals, Jacken, Schuhen, Westen…
  • wie Sie echten Pelz von falschem unterscheiden, erfahren Sie hier . Fragen Sie bei uns nach, wenn Sie sich nicht sicher sind (Photo genügt!).
  • Erzählen Sie in Ihrer Familie, in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis von der Grausamkeit und Sinnlosigkeit der Pelztierhaltung und –tötung
  • haben Sie selbst Pelz oder ein(e) Bekannte(r)? Spenden Sie uns den Pelz und erhalten Sie das Kleidungsstück pelzfrei zurück! So einfach geht's.

 

Fortgeschrittenes Engagement

Das verlangt schon ein bißchen mehr Einsatz, der aber leicht zu erbringen ist, wenn Sie von der Sache überzeugt sind:

  • Boykottieren Sie Geschäfte, die Pelz im Sortiment führen, möglichst vollständig. Und lassen Sie den Ladeninhaber wissen, dass und warum Sie seine Waren liegenlassen! Nur über den Verlust von Kunden wird er den Verkauf von Pelz einstellen!
  • Bestellen Sie Info-Flugblätter unserer Kampagne (zum Selbst-Ausdrucken) oder anderer und verteilen Sie sie in Briefkästen, an Passanten, bei Veranstaltungen und so weiter!
  • Berichten Sie uns, welche kleinen Geschäfte in Ihrer Umgebung Pelz führen, und lassen Sie uns ein gemeinsames Anschreiben entwickeln!
  • Sprechen Sie lokale Promiente und bekannte Persönlichkeiten an (Schülerbands, Künstler, Bürgermeister, Schauspieler...), ob sie sich gegen Pelz engagieren würden - und vermitteln Sie uns den Kontakt! Den Rest organisieren wir.

 

Meister-Engagement

Das können Sie tun, um unsere Kampagne einen großen Schritt voran zu bringen:

  • Fragen Sie in Geschäften Ihres Vertrauens nach, ob diese Kampagnenplakate aushängen oder Flugblätter auslegen würden, Material erhalten Sie kostenlos von uns.
  • Organisieren Sie für uns eine Möglichkeit, einen Vortrag etc. über die dunkle Seite der Pelzmode halten zu können - oder NOCH besser, machen Sie es (mit unserer inhaltlichen und praktischen Unterstützung) selbst: In Kindergärten, Schulen, dem Kollegenkreis, im Uni-Seminar - wir haben etwas für jeden Hörerkreis und kommen/helfen gerne!
  • Erhalten Sie von uns Musteranschreiben für lokale, kleinere Geschäfte, die Pelz führen - oder noch nicht, d.h. Geschäfte, die wir gegen den Einfluss der Pelzlobby immun machen müssen! Stellen Sie diese Schreiben den Geschäften zu (am besten schnell zu Fuß - so sparen wir Kosten und Ressourcen)!
  • Schenken Sie uns Ihr Talent! Arbeiten Sie aktiv daran mit, die Kampagne weiterzuentwickeln und nach vorn zu bringen: JEDE Fähigkeit ist uns lieb und willkommen, es findet sich bei uns für jedes Talent und für jeden Mitarbeitswilligen eine kleine oder größere Aufgabe!

 

Ganz gleich also, ob Sie viel oder wenig Zeit haben, wir heißen jede Hilfe willkommen. Wenn Sie uns ihren kleinen Finger reichen wollen, freuen wir uns und lassen Ihnen garantiert die ganze Hand.

Willkommen bei Rudolfs Freunden!