Interspeziale

Die Interspeziale

Wacht auf, Verdammte dieser Erde,
die stets man noch ins  Siechtum zwingt!
Das Recht wie Glut im Kraterherde
nun mit Macht zum Durchbruch dringt.
Reinen Tisch macht mit dem Bedränger!
Heer der Wesen, wache auf!
Ein Nichts zu sein, tragt es nicht länger
Alles zu werden, strömt zuhauf!

|: Freunde, hört die Signale!
Auf zum friedlichen Gefecht!
Die Interspeziale
erkämpft das Lebensrecht. :|

Es rettet uns doch kein Minister,
kein Gott, kein Kaiser noch Tribun
Vertraun’ wir drauf, wird es noch trister
Darum lass uns selber tun!
Leeres Wort: des Tieres Rechte,
Leeres Wort: des Halters Pflicht!
Unmündig macht man uns und Knechte,
duldet die Schmach nun länger nicht!

|: Freunde, hört die Signale!
Auf zum friedlichen Gefecht!
Die Interspeziale
erkämpft das Lebensrecht. :|

Aus Stall und Gitter, arme Kühe,
liebe Hühner, woll’n  wir euch befrei’n.
Agrarkonzerne fegt beiseite!
Diese Welt soll unser sein;
Vergrämt seien nicht mehr die Raben,
Freund Schwein nicht der Menschen Fraß!
Erst wenn wir gleiche Rechte haben
dann scheint die Sonn' ohn' Unterlass!

|: Freunde, hört die Signale!
Auf zum friedlichen Gefecht!
Die Interspeziale
erkämpft das Lebensrecht. :|